Frank Faß - Wolf und Weidetierhaltung

Frank Faß - Wolf und Weidetierhaltung


Auf dem Young Farmers' Day am 30. Mai 2018 wird Frank Faß in einer Podiumsdiskussion sein neues Fachbuch zum Konflikt "Wolf und Weidetierhaltung" vorstellen und über Wölfe und deren Einfluss in Deutschland informieren.

Frank Faß leitet als Inhaber das Wolfcenter in Dörverden. Es liegt ihm am Herzen, die Besucher im Wolfcenter intensiv über Wölfe und dessen Einfluss in Deutschland zu informieren. Hierfür wird er auch bundesweit als Referent zu Vorträgen geladen. So auch im Rahmen des Hessentages 2018 in Korbach, wo er auf dem Young Farmers' Day sein neues Fachbuch vorstellen wird und in einer Podiumsdiskussion das Thema "Wolf und Weidetierhaltung" beleuchtet.

Frank Fass ist fest davon überzeugt, dass ein Zusammenleben mit Wölfen in Deutschland möglich ist, wenngleich es auch Konflikte zu lösen gilt. Dies kann es seiner Meinung nach nur gelingen, wenn von allen Beteiligten ein "Mittelweg" gegangen wird - also abseits extremer Haltungen für oder gegen Wölfe.

 

Hier eine kurze Zusammenfassung, worum es in seinem Fachbuch geht:

"Der Wolf ist nach Deutschland zurückgekehrt und breitet sich zunehmend aus. Zwischen seinem Schutz und der Nutztierhaltung ist ein komplizierter Konflikt entstanden, was auch daher rührt, dass bereits zahlreiche Berichte von Wolfsübergriffen auf Nutztiere vorliegen. Es soll sowohl das konfliktarme Zusammenleben mit dem Wolf angestrebt als auch der Herdenschutz diskutiert werden, wofür zunächst verstanden werden muss, wie Nutztierhaltung funktioniert und welchen Herausforderungen Halter gegenüberstehen. Zu dieser Thematik hat Frank Faß, Inhaber des Wolfcenter Dörverden, zusammen mit dem Müller Rüschlikon Verlag jüngst das Fachbuch "Wildlebende Wölfe - Schutz von Nutztieren - Möglichkeiten und Grenzen" herausgegeben. Das Buch dient dazu, das komplexe Thema kritisch zu beleuchten und verschiedene Fragestellungen rund um den Herdenschutz zu beantworten."

(Quelle: www.wolfcenter.de/Blog-177.html)