Wolfsabwehr

Wolfsabwehr: Den Wölfen keine Chance bieten

Pressemitteilung horizont group gmbh

Die Rückkehr des Wolfes ist eine Herausforderung für alle Tierhalter – Standard-Wolfsschutznetze reichen nicht aus – Stromstärke und optische Abschreckung sind entscheidend

Korbach, im November 2016. Der Wolf taucht in immer mehr Regionen Deutschlands wieder auf. Die Anzahl der Rudel steigt in Folge der hohen Geburtenrate exponentiell. Dadurch wächst die Gefahr von Wolfsrissen besonders dort, wo - wie vor allem in der Schafhaltung üblich - mit mobilen Zäunen gearbeitet wird. Aber auch erste Risse von Kälbern sind seit kurzem bekannt. Die Erfahrungen zeigen, dass die bisher eingesetzten Standard-Wolfsschutznetze nicht ausreichen. Schwachpunkte sind sowohl die zu geringe Stromstärke als auch die zu geringe optische Abschreckung für den Wolf. Zaun-Alternativen müssen gegenüber dem Wolf einbruchs- und übersprungsicher sein.

Wolfsschutznetz und Weidezaungerät
Der Weidezaunspezialist horizont hat in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Schaf- und Ziegenzuchtverband eine praxisgerechte Lösung zum Schutz der Schafe, aber auch zum generellen Herdenschutz entwickelt, das „horinetz super“. Das Netz besteht aus einem leicht und schnell aufbaubaren Wolfsschutznetz und dem neuen Weidezaungerät ranger AN70GPSD. Dieses bietet gleichzeitig die Fernüberwachung der für die Hütesicherheit wichtigen Parameter und sendet bei Problemen wie beispielsweise einem Spannungsabfall eine SMS an den Halter.

Netz schreckt den Wolf ab
Das Wolfsabwehrnetz horinetz super ist mit einer Höhe von 90 cm kompakt und gleichzeitig stabil konzipiert. Gehalten wird es durch handliche 90 bzw.120 cm hohe 15 mm-Pfähle, die im Netz eingearbeitet sind. Der Zaun kann durch den mitgelieferten Zusatzpfahl individuell an unterschiedliche Geländeformationen angepasst werden. Der Strom wird in dem Netz und dem 20 mm breiten Elektrozaunband geführt, Ober- und Bodenlitze sind besonders verstärkt. Das Netz ist bereits durch seine spezielle Bauweise mit einem zusätzlichen, 20 mm breiten Band in 120 cm Höhe übersprungsicher, da das zusätzliche 20 mm Band im Blickfeld des Wolfs für Irritationen sorgt und er so seinen Sprung nicht kalkulieren kann. Gleichzeitig steht am Zaun eine höhere Stromleistung zur Verfügung, wodurch beim direkten Kontakt des Wolfes mit dem Zaun eine erhöhte Abschreckung gewährleistet wird. Der zusätzliche Aufwand für den Schafhalter ist relativ gering, so dass der Arbeitsaufwand für den zusätzlichen Wolfsschutz bei dem Aufbau des Zauns kaum ins Gewicht fällt.

Gemeinsame Forschung und Entwicklung
Parallel beteiligt sich horizont an Forschungs- und Entwicklungsprojekten gemeinsam mit Berufsverbänden und Universitäten. Ziel ist es weitere Lösungen für Tierhalter in speziellen Regionen, für die die Spezialnetze aufgrund der von der Natur vorgegebenen geografischen Bedingungen (Hügellandschaft, Wassernähe) noch keinen umfassenden Schutz bieten, anbieten zu können.

Mehr Informationen unter https://agrar.horizont.com/cms/de/ratgeber/wolfsabwehr.html

 

 

Wolfsabwehrnetz "horinetz super"

Wolfsabwehrnetz "horinetz super"

Wolfsabwehrnetz "horinetz super"

Wolfsabwehrnetz "horinetz super"

 

 

Presseinformationen

 

 


Über die horizont group gmbh, Division Animal Care:

horizont Animal Care, einer der führenden Hersteller und Anbieter weltweit für das moderne Zaunmanagement, bietet ein komplettes Programm rund um den Elektrozaun, sowie für Tierzucht und Reitsport. Seit 1945 entwickelt und produziert horizont Produkte „Made in Germany“ und hat mit der Erfindung des batteriebetriebenen Weidezaungerätes im Jahr 1952 die technologische Grundlage für das mobile Weidemanagement gelegt. Am Hauptstandort Korbach (Deutschland) und den Niederlassungen in England, Frankreich, Polen und Slowenien beschäftigt das Unternehmen ca. 500 Mitarbeiter.

 

Ihr Ansprechpartner:
horizont group gmbh
Herr Holger Fissmann - Leiter Marketing
Homberger Weg 4-6
34497 Korbach
Tel.: +49 (0) 5631-565191
E-mail: holger.fissmann@horizont.com
www.horizont.com