Steckbrief Wolf - horizont Animal Care

Wolf Steckbrief


Steckbrief Wolf

Verbreitung des Wolfes früher und heute

Früher war der Wolf neben dem Menschen das am weitesten verbreitete Säugetier der Welt: Mit Ausnahme weniger Regionen lebte er auf der gesamten Nordhalbkugel. Heute dagegen besiedeln die Wölfe nur noch weniger als zwei Dritteln des ursprünglichen Lebensraums.  

Wölfe sind sehr anpassungsfähig und lassen sich dort nieder, wo sie genügend Nahrung und Rückzugsmöglichkeiten finden. Zu ihrem bevorzugten Lebensraum gehören das Grasland und Wälder. Obwohl der Wolf dem Menschen gegenüber scheu ist, kann er trotzdem auch gut (und manchmal fast unbemerkt) in seiner Nähe leben. Indem Wölfe sich an die Aktivitäten der Menschen anpassen und Bereiche, in denen tagsüber viele Menschen unterwegs sind, beispielsweise nur nachts nutzen, weichen sie dem Menschen weitestgehend aus. Der Wolf braucht demnach keine Wildnis und auch keine menschenleeren Weiten – weder früher noch heute.

Üblicherweise leben Wolfsrudel in festen Revieren. Deren Größe ist stark vom Beutevorkommen abhängig und kann von einigen wenigen bis zu rund 13.000 Quadratkilometern Fläche reichen. 

Wölfe verteidigen ihre Reviere gegenüber Artgenossen anderer Rudel, weshalb Überschneidungen der Lebensräume eher die Ausnahme sind. In Mitteleuropa liegen die Reviergrößen der Rudel bei rund 150 bis 350 Quadratkilometern liegen.

Männchen legen pro Tag bis zu 27,6 Kilometer zurück, Weibchen etwa 22,1 Kilometer. Durch die ständige Präsenz zeigt das Rudel anderen Wölfen gegenüber seinen Anspruch auf das Gebiet. Außerdem gewöhnen sich potenzielle Beutetiere so an die Anwesenheit der Wölfe und weichen ihnen nicht so stark aus.

In einigen Teilen Europas ist der Wolf seit Mitte des 19ten Jahrhunderts ausgestorben. In Teilen Südeuropas und Osteuropas wie der Iberischen Halbinsel, Italien, Griechenland, Rumänien, Russland, Ukraine und Polen hat er dagegen überlebt. Zudem kommt es nach zahlreichen Naturschutzbemühungen allmählich wieder zur Ausbreitung des Wolfes in der Tschechischen Republik, Südskandinavien, den französischen Alpen, der Schweiz, Österreich und Deutschland.

Verbreitung des Wolfs in Deutschland

Wölfe in Deutschland

Wölfe kommen überall zurecht, wo sie genug zu fressen finden und wo der Mensch sie leben lässt. Sie brauchen demnach keine Wildnis, um sich niederzulassen, sondern sind sehr flexibel.
Außer in den drei Stadtstaaten Hamburg, Berlin und Bremen gibt es in Deutschland in jedem Bundesland geeignete Regionen für Wölfe. Allerdings gibt es in einigen Regionen zum Beispiel zu wenig Wild oder zu viele Straßen, sodass es eher unwahrscheinlich ist, dass sich Wölfe in diesen Gebieten niederlassen. Man geht daher davon aus, dass Wölfe in Deutschland nie flächendeckend leben werden.

Steckbrief Wolf herunterladen

Beschreibung / Aussehen des Wolfes

Der Wolf (Canis lupus) ist nach dem Bären der zweitgrößte, auf dem Land lebende Beutegreifer Europas. Sein Körperbau ähnelt dem eines großen Schäferhundes, er hat relativ kleine und dreieckige Ohren und einen geraden, buschigen Schwanz (Rute), der meist herabhängend getragen wird. Der Schwanz des Wolfes besitzt 1/3 der Gesamtlänge. Die Ähnlichkeit zum Haushund liegt darin begründet, dass der Haushund vom Wolf abstammt und vom Menschen domestiziert wurde. Der Wolf hat im Gegensatz zum Hund allerdings einen etwas längeren Rumpf sowie einen höheren aber schmaleren Brustkorb. Der Kopf des Wolfes ist im Vergleich zum Hund etwas größer und die Stirn etwas breiter.

Je nach Verbreitungsgebiet variieren Größe, Gewicht und Farbe der Wölfe, das Aussehen des Wolfes ist demnach je nach Lebensraum unterschiedlich. So ist die Farbe des Fells meist grau-braun, in Kanada allerdings auch schwarz und in der Arktis weiß. Je nach Region haben sich hier Farben durchgesetzt, die den Wolf der jeweiligen Umgebung am besten anpassen und ihn tarnen. Die Kopf-Rumpf-Länge bei Tieren in polaren und subpolaren Regionen liegt bei bis zu 160 cm, Gewicht bis zu 80 kg, im Orient nur etwa 80 cm und 20 kg. Generell sind die Weibchen kleiner und leichter als die männlichen Wölfe. Das Gewicht eines ausgewachsenen Wolfes liegt zwischen 20 und 45 kg.

Sinne und Fähigkeiten des Wolfes

Der Wolf besitzt einige besonders gut ausgeprägte Fähigkeiten, die ihn zu einem ausgezeichneten Jäger machen. Er hat eine gute Nachtsicht und einen Blickwinkel von 250° (im Vergleich: der Mensch hat einen Blickwinkel von 180°). Zudem hat der Wölf ein sehr gutes Gehör und kann beispielsweise andere Wölfe in eine Entfernung von bis zu 9 km heulen hören.

Der ausgezeichnete Geruchssinn lässt ihn auch bis zu 2 km entfernte Witterungen aufnehmen. Er ist ein guter Schwimmer und zudem ein ausdauernder Läufer, der im Trab Geschwindigkeiten von bis zu 12 km / h erreicht. Kurzfristig kann der Wolf sogar Geschwindigkeiten von über 50 km / h erreichen.

Nahrung des Wolfes, Beute

Nahrung des Wolfes

Immer wieder berichten Medien von Wolfsangriffen auf Nutztiere. Doch was steht eigentlich auf dem Speiseplan von Wölfen?

Grundsätzlich gilt, dass der Wolf an der Spitze der Nahrungspyramide seines Lebensraumes steht. Seine Anzahl in einem Gebiet wird allein vom Nahrungsangebot und ggf. noch von Krankheiten bestimmt, aber nicht durch einen Fressfeind. 

Der Wolf ernährt sich hauptsächlich von Huftieren und Kleinsäugern, wie z.B. Reh, Rothirsch, Wildschwein, Hase und Wühlmaus. In nahrungsarmen Gegenden frisst er allerdings auch Aas und Abfälle und an der Küste Fisch. In der Nähe des Menschen frisst der Wolf auch Nutztiere in ungenügend gesicherten Gattern.

Dazu ergänzend stehen Beeren, Blätter von Gräsern und Seggen auf seinem Speiseplan. Generell ist er sehr flexibel, was die Nahrungsaufnahme angeht. Durchschnittlich frisst ein Wolf pro Tag etwa fünf Kilogramm. Er kann aber auch bis zu 15 kg auf einmal aufnehmen oder sogar zwei Wochen oder länger ohne Nahrung auskommen.

Fortpflanzung des Wolfes

Die Paarungszeit von Wölfen dauert von Ende Januar bis Anfang März. Es paaren sich dabei jeweils nur die beiden ranghöchsten Tiere eines Rudels, welches in der Regel die Elterntiere des gesamten Rudels sind. Wölfe pflanzen sich nur einmal im Jahr fort und haben nach einer Tragezeit von 9 Wochen pro Wurf 4 bis 7 Junge, die sie etwa 2 Monate säugen.

Die Welpen können nach etwa 20 Tagen hören und sehen und nehmen dann auch feste Nahrung auf. Bei der Aufzucht der jungen Wölfe beteiligen sich alle Rudelmitglieder. Mit etwa 10 Monaten sind die Wölfe dann ausgewachsen und mit etwa 22 Monaten geschlechtsreif. Mit Erreichen der Geschlechtsreife verlassen die jungen Wölfe meist das elterliche Rudel, um sich auf die Suche nach Geschlechtspartner und eigenem Territorium zu machen und sich selbst fortzupflanzen.

Lebenserwartung des Wolfes

Die Lebenserwartung von Wölfen beträgt etwa 13 Jahre. Allerdings variiert dies bei den verschiedenen Unterarten der Wölfe und unterscheidet sich auch je nach Lebensraum und Umständen, unter denen Wölfe leben. Während der tibetische Wolf (Canis Lupus Chanco) eine Lebenserwartung von 20 Jahren hat ist das andere Extrem dazu der Polarwolf, der nur 7 Jahre alt werden kann. Wölfe in Gefangenschaft haben generell eine höhere Lebenserwartung.

Fortpflanzung des Wolfes