Elektronetze

Bestseller aus dieser Kategorie

Neuheiten aus dieser Kategorie

Wissenswertes über Netze

1. Die Funktion von Netzen

Ein Netz besteht aus horizontalen und vertikalen Litzen. Diese Litzen werden aus monofilen Kunststofffäden und die stromführenden Litzen zusätzlich aus Drähten hergestellt. Ein Qualitätsmerkmal stellt hier die Anzahl und die Dicke der Drähte dar. Im Falle der Kunststoffmonofile spielt auch die Beständigkeit gegenüber Sonnenlicht und die mechanische Festigkeit eine besondere Rolle. Daher werden horizont Kunststoffmonofile aus hochwertigem Polyethylen (kurz PE) mit einem Zusatz zur UV-Stabilisierung hergestellt. Unter Verwendung spezieller Verstärkungen der vertikalen Litzen, den Kunststoffstreben, kann die Standfestigkeit der Netze (für spezifische Anwendungen unter erhöhten Wetterbedingungen, wie Wind- und Schneelast, sowie im unebenen Gelände) weiter erhöht werden. Darüber hinaus gibt es zur optimalen senkrechten Fixierung der Netze verschiedene Pfähle mit unterschiedlichen Höhen und Dicken. Je nach Anwendungszweck gibt es unterschiedliche Ausführungen von Netzen, die sich im Litzenabstand und der Anzahl sowie der Anordnung der stromführenden Litzen unterscheiden.

2. Der Einsatzzweck

Als Tierhalter haben Sie die Möglichkeit Ihre Tiere mit einem Weidezaun oder einem Elektronetz ein- oder auszugrenzen. Tiere, die ein dichtes Fell oder Gefieder haben, wie Geflügel, Schafe und Ziegen, werden idealerweise mit einem Elektronetz gehütet. Kleintiere, wie Katzen, Hunde oder Kaninchen eignen sich aufgrund ihrer Körpergröße ebenfalls für das Hüten mit Netzen. Die gleiche Regel können Sie auch beim Abwehren von Wild oder Wölfen anwenden, hier bietet das horizont-Sortiment optimale Netz- aber auch Litzenzaun-Lösungen an. Die sinngemäße Einteilung der verschieden Netzarten erfolgt anhand der verschieden Tierarten nach Schaf-/ Ziegen-, Geflügel- sowie Kleintiernetzen (Kaninchen, Katzen).

Die Leitfähigkeit:

Die Erreichung der notwendigen Hüteimpulsenegie kann durch eine hohe elektrische Leitfähigkeit (der Litzen bzw. Drähte) unterstützt werden. Die Angaben zur Leitfähigkeit finden Sie jeweils bei den horizont Netztypen durch z. B. das Symbol A++, welches für die höchste Leitfähigkeit steht.

Beim Einsatz von Netzen auf besonders trockenen Böden ist es sinnvoll ein Netzmit Erdleitern zu verwenden, da in diesem Anwendungsfall bei Netzberührungdurch das Tier, der trockene Boden den notwendigen Transport der elektrischenImpulsenergie zurück an den Erdanschluss des Weidezaungerätes verhindert.Der Erdleiter des entsprechenden Netzes kann somit als Ersatz den Impuls andas Weidezaungerät zurückführen. Sobald die Böden den Impuls leiten können,sollte idealerweise ein Netz ohne Erdleiter verwendet werden, da in diesem Fallsonst eine erhöhte elektrische Energie über den Bewuchs ungenutzt in den Bodenabgeleitet wird.

Die Bewuchssituation:

Der Bewuchs am Einsatzort spielt bei der Auswahl des passenden Netzes ebenfalls eine große Rolle. So kann durch einen erhöhten Bodenabstand der unteren stromführenden Litze oder einer bestimmten Anzahl und Anordnung der stromführenden vertikalen Litzen eine für die Hüteleistung ungenutzte Energieableitung in den Boden erheblich reduziert werden. Die impulsartige Energie des Weidezaungerätes steht somit optimal in der notwendigen Intensität für die Hütesicherheit bei einer Berührung des Tieres mit dem Netz zur Verfügung. Wenn eine der untersten Litzen im Bewuchs steht kann sich dies – aufgrund von Ableitungen – negativ auf die Hüteleistung auswirken.

3. Die Wahl der richtigen Pfähle

Die Pfähle sind je nach Bodenbeschaffenheit und Vorlieben auswählbar (Einzel- oder Doppelspitze).

Einzelspitze:

· Einzusetzen auf steinigen Böden oder im Gebirge

Doppelspitze:

· Einzusetzen bei lockeren oder festen steinfreien Böden

· Durch den Tritt lässt sich der Pfahl werkzeuglos im Boden verankern

· Eine Doppelspitze erreicht eine höhere Standfestigkeit

Die Pfähle von horizont sind besonders stabil. Das Pfahlmaterial ist speziell für mehrmalige Zugbelastungen, welche beim Herausziehen von Netzpfählen auftreten, optimiert. Die hohe Festigkeit und angepasste Elastizität sowie die besondere Verbindungstechnik des Pfahles mit den Erdnägeln sorgen im Vergleich zu herkömmlichen Pfählen im mobilen Einsatz für eine besonders lange Haltbarkeit.

Der Litzensiolator in Bodennähe, welcher sich am Pfahl-Erdnagel befindet, sorgt für einen engen Kontakt zum Nagel. Somit kann dieser die Leitfähigkeit bei einem Netz mit einer elektrischen Erdleitung unterstützen. Durch den Einsatz von weiteren Pfählen zum Niederdrücken der unteren Litze bei unebenen Bodenverhältnissen kann eine elektrische Verbindung der spannungsführenden Litzen vermieden werden. Zudem werden hiermit auch mögliche Lücken, welche z. B. Wildtiere als Durchschlupf nutzen, beseitigt.

4. Der Anschluss an ein Weidezaungerät

horizont bietet spezielle Weidezaungeräte für das Hüten von Tieren mit einem isolierendem Woll-, Haar- oder Federkleid an. Da die Netze in der Praxis häufig deutlich im Bewuchs aufgestellt werden, sind die horizont Weidezaungeräte für genau solche Bedingungen ausgelegt:Die hotshock Serie eignet sich für Schafe, Ziegen, Gelügel und zur Wild- sowie Wolfsabwehr. Die farmer Serie ist ideal für Kleintiere einsetzbar.

5. Der Auf- und Abbau von Netzen

Freischneiden der Weidefläche:

Warum ist ein Freischneiden der Stellfläche für die Netze so wichtig? Durch den freigeschnittenen Korridor unter den gestellten Netzen wird die erste stromführende Litze nicht vom Bewuchs überwuchert. Der Bewuchs kann somit nicht die Energie aus dem Netz in den Boden ableiten. Sind die ersten stromführenden Litzen frei von Bewuchs, geht keine Energie aus dem Zaun verloren.

Pfähle:

Was gibt es für unterschiedliche Verwendungen von Pfählen mit Einzelspitze oder Doppelspitze für Schafnetze? Pfähle mit einer Doppelspitze lassen sich durch die breitere Trittfläche gut in den Boden eintreten. Bei steinigem Boden findet die Doppelspitze jedoch nur schwer den Weg in den Boden. Hier sollte besser eine Einzelspitze verwendet werden.

Ecke mit Pfahl:

Wie funktioniert eine Ecklösung für den Schafnetzzaun mit Zusatzpfahl? Der zusätzliche Pfahl für das Schafnetz ist nötig, wenn in der Ecke kein eingearbeiteter Pfahl zur Verfügung steht. Dort kann man z.B. einen Kunststoffpfahl „standard“ verwenden.

Schafnetze verbinden:

Wie wird eine Netzüberlappung bei einem Schafnetz erstellt? Diese wird an den Stellen angebracht, an denen die Netze zusammentreffen. Das bedeutet, die Netze sind an dieser Stelle in der sich ergebenden Länge ordentlich parallel gespannt. Wichtig ist, dass die dafür vorgesehenen Kabelenden der Netze leitend miteinander verbunden werden.

Schafnetze elektrisch leitend verbinden:

Wie werden an den beiden Anfangspunkten die Netze leitend miteinander verbunden? Die beiden Kabelenden der Netze werden ordentlich um die Pfähle geschlagen, damit sie nicht unnötig überstehen. Anschließend werden die beiden Clips der Enden werkzeuglos zusammengesteckt, um einen sauberen elektrischen Kontakt am Zaun herzustellen.

Schafe sichern:

Wie wird mit Lücken zwischen Netz und Boden aufgrund von Bodensenken umgegangen? Dort könnten Lämmer oder sogar Schafe unter dem Zaun hindurchschlüpfen. Eine Kontrolle des Schafnetzzauns ist daher wichtig! Mit den mitgelieferten Bodenheringen kann das Netz an den Boden gespannt werden. So kann eine bessere Hütesicherheit gewährleistet werden.