Isolatoren

Wissenswertes über Weidezaun-Isolatoren

Es gibt unzählige Zaunvarianten und für fast jeden Weidezaun gibt es den passenden Isolator. Um die Wahl des optimalen Zubehörs zu erleichtern, gibt es einige Kriterien, die bei der Wahl eines Isolators für den Weidezaun beachtet werden sollten.

Weitere wichtige Informationen rund um das Thema "Isolatoren" finden sie am Ende dieser Seite.

Bestseller aus dieser Kategorie

Neuheiten aus dieser Kategorie

Wissenswertes über Weidezaun-Isolatoren

1. Müssen Sie mit Ihrem Isolator eine besondere Zaunsituation meistern?

Strecken-/Führungsisolator: Strecken- oder Führungsisolatoren halten das Leitermaterial immer auf einer gleichbleibenden Höhe. Das Leitermaterial wird dicht am Zaunpfahl geführt und der Zaun wird somit besonders stabil. Außerdem verhindern Sie durch Ihre geringe Angriffsfläche, dass Tiere durch anlehnen oder berühren der Isolatoren diese möglicherweise verbiegen könnten.

Eckisolator: Wenn Sie eine Ecke in Ihren Zaun bauen möchten, empfiehlt sich die Verwendung sogenannter Eckisolatoren. Diese können auf der Innenseite des Pfahls angeschraubt werden. Eckisolatoren sind besonders stabil und besitzen meist eine Metallstütze im Inneren des Isolators, die die Zugkräfte vom Leitermaterial aufnimmt. Dies hat zur Folge, dass der Zaun beispielsweise bei starken Windböen stabil ist und nicht in sich zusammenfällt.

Abstandsisolator: Abstandsisolatoren haben einen weniger festen Sitz als Strecken-/Führungsisolatoren, da sich die Führung des Leitermaterials weiter entfernt vom Einschraubpunkt des Isolators befindet. Trotzdem garantieren sie eine gute Hütesicherheit. Durch den Einsatz dieser Isolatoren wird der direkte Kontakt vom Tier am Zaun verhindert. So kann beispielsweise das Anlehnen der Tiere an Zaunpfähle vermieden und eine längere Lebensdauer des Zauns ermöglicht werden. Abstandsisolatoren werden auch zum Schutz von Massivholzzäunen verwendet, da die Tiere das Holz nicht anknabbern.

Abspannisolator: Abspannisolatoren werden am Anfang und Ende eines Zaunabschnitts oder auch in Ecken eingesetzt. Sie eignen sich besonders gut beim Einsatz von Seilen (mit einem Durchmesser bis zu 8 mm) oder bei Draht.

Hinweis: Wenn Sie Tiere einzäunen möchten, werden Abstandsisolatoren auf der Innenseite der Weide angebracht. Sollten Sie Ihr Tiere abwehren wollen, befestigen Sie die Isolatoren auf der Außenseite der Weide.


2. Welches Leitermaterial muss der Isolator führen?

Je nach einzuzäunender Tierart haben Sie das passende Leitermaterial für Ihren Zaun gewählt. Das horizont-Sortiment führt Isolatoren für Bänder, Seile, Litzen und Drähte. Je nach gewünschtem Leitermaterial gibt es Isolatoren in den verschiedensten Ausführungen z.B. als Bandisolator, Seilisolator, Knopfisolator, Nagelisolator, Ringisolator, Schlitzisolator, Drahtisolator, Kopfisolator und zahlreichen weiteren Ersatz-/ Zusatzisolatoren. Es gibt sogar Isolatoren, die mehr als ein Leitermaterial führen können. Für spezielle Anwendungssituationen gibt es auch Kombiisolatoren, diese ermöglichen Ihnen die Montage von Band, Seil oder Litze in nur einem Isolator. Verwenden Sie für Ihr Leitermaterial immer den passenden Isolator. Versuchen Sie niemals ein Seil in einen Ringisolator zu montieren. Ringisolatoren sind für Litzen geeignet. Ansonsten besteht die Gefahr das Leitermaterial zu beschädigen und eine schwache Hütesicherheit der Zaunanlage zu riskieren.

 

3. Soll das Leitermaterial im Isolator frei laufen oder fixiert sein?

Leitermaterial wird meist an Orten, wo es zu starkem Wind kommen kann, fixiert. Sie können das Leitermaterial mittels Schließen des Isolators oder mit Hilfe einer Schraube fixieren. Diese Varianten ermöglichen einen festen Sitz des Leitermaterials. Isolatoren mit freilaufendem Leitermaterial finden Ihren Einsatz bei stabilen Eckpfosten oder als Strecken-/Führungsisolator. Der Vorteil ist, dass das Leitermaterial über weite Strecken gespannt werden kann, da es sich im Isolator frei bewegen kann. Beim Einsatz von fixierenden Isolatoren müsste das Leitermaterial an jedem einzelnen Isolator nachjustiert werden.

 

4. Wie wird ein Isolator montiert?

Wählen Sie den passenden Isolator immer in Bezug auf Ihren Pfahl aus:

Eindrehen: Wenn Isolatoren in Holz, Kunststoffe oder an Steinwänden befestigt werden müssen, sollten Sie Isolatoren zum eindrehen, anschrauben, annageln oder befestigen mit einer Krampe verwenden. Das horizont-Sortiment führt spezielle Isolatoren mit einem einzigartigen Schraubgewinde für das Eindrehen in z.B. Holzpfähle. Dieses besondere Gewinde verhindert ein lästiges Aufsplittern des Holzpfahls. Für Sie entfällt der aufwendige Arbeitsschritt des Vorbohrens oder Vorsenkens. Durch das geringe Splittern des Holzes – nach der Anbringung des Isolators – kann ein äußerst sicherer Sitz gewährleistet werden und die Hütesicherheit auf Ihrer Weide sollte
hergestellt sein.

Schrauben/Nageln: Sollten Sie Isolatoren ohne Stütze bevorzugen, greifen Sie am besten auf Isolatoren zum Annageln oder zum Befestigen mit Krampen oder Schrauben zurück. Diese sind am besten an Holzpfählen anzubringen. Isolatoren mit separatem metrischem Gewinde, können – neben den Materialien wie Holz, Kunststoff oder Stein – auch problemlos an bohrbaren Materialien wie Metall befestigt werden. Ebenso wie bei Isolatoren zum Eindrehen wird hier ein fester Sitz am Pfahl sicher möglich.

Klemmen: Je nach der von Ihnen verwendeten Pfahlart führen wir auch Isolatoren zum klemmen, klippen oder stecken. Hier ist kein Zusatzwerkzeug bei der Anbringung notwendig. Die Isolatoren können besonders schnell und einfach direkt am Pfahl montiert werden.